matrix-bullet-time-wires

Multi-Kamera-High-Speed, ein crowdsourced Bullet-time-Projekt

Die meisten kennen noch den ultimativen Matrixeffekt, auch “Bullet time” genannt:

Während die beiden Helden in der Luft liegen, werden sie in einer lustigen Kamerafahrt umkreist.

matrix-bullet-time-wires

Dazu waren unzählige Kameras nötig und genau das will ich auch machen. Nur so viele Kameras habe ich nicht – wohl aber Freunde und Bekannte mit Kameras. Also hier der Aufruf an alle (egal ob Freunde bekannte oder sonst jemand, egal ob Profifotograf oder Amateur oder ich-hab-so-gar-keine-Ahnung)

  • Du hast etwa 4 Stunden Zeit
  • Du hast eine Kamera, die RAW aufnehmen kann
  • Du hast ein Stativ
  • Du hast ein Objektiv das eine Kleinbildbrennweite von 85mm hat (oder die entsprechenden 50mm für Crop-Kameras), natürlich gerne auch als Zoom

Sobald mindestens 25 Kameras beisammen sind, wird ein Termin gesucht.
UPDATE: wir haben 25 Kameras. Nach etwas über 3 Stunden. WOW

  • Wo: Traunstein
  • Wann: 23. Februar 2014 ab 14 Uhr
  • Warum: nennen wir es einfach “ein Projekt der Kunst wegen”

Wäre toll wenn es klappt :-)
Jetzt ran an die Tasten und Freunde motivieren!

Hier geht’s zum “Mitmach”-Formular.

Der Effekt ist ja aus Matrix bekannt – guckt mal hier:

Natürlich wird das bei uns nicht so sauber werden, denn wir haben weder tagelang Zeit um die Kameras richtig einzurichten, wir haben unterschiedlichstes Systeme und so weiter…
Aber dennoch – das wird ein sehr interessanter und spaßiger Tag – und wer im Anschluss noch Lust hat darf sich zu einem gemütlichen Abendessen und Fachgesprächen mit einfinden.

UPDATE 8.1.2014

Oft wurde die Frage gestellt, wie ich vorhabe die Kameras zu syncronisieren. Das ist ja ein recht aufwendiges Unterfangen, vor allem wenn man die ganzen unterschiedlichen Kameratypen nicht kennt und dann alle Stecker und Anschlussbelegungen kennen muss und auch für die unterschiedlichen Systeme die Shutterlag-Zeiten ausgleichen muss. Das ist in der kurzen Zeit wohl kaum möglich, muss aber auch gar nicht sein…

Das ganze wird nämlich viel einfacher gehalten:

Als erstes werden alle Kameras kalibriert und eingestellt. Das heisst alle Kameras werden auf RAW umgestellt, der manuelle Weißabgleich (soweit möglich) auf 5500k fixiert, anschließend wird durch Abstandsveränderung der Bildausschnitt so verändert das er bei allen Kameras möglichst ähnlich ist. Jetzt wird auf ein zentrales Objekt scharfgestellt und der Autofokus deaktiviert. Der Raum wird abgedunkelt und es werden alle Kameras ausgelöst. Ich denke eine Belichtungszeit von 5 Sekunden dürfte reichen um auf ein Zeichen (3 – 2 – 1 – klick) alle Shutter zu öffnen.

Jetzt findet die “Aktion” statt. Belichtet wird mit Blitz – wir wollen ja auch die Bewegung einfrieren. Die Blitzanlage wird auf vielfältige Weise ausgelöst. Bei den unkritischen Dingen werden wir das “händisch” machen, für kritischere Aufgaben haben wir alle möglichen anderen Auslöser: Lichtschranke, Geräusch und auch Erschütterung… Je nach dem was da statt findet, wird der passende Auslöser verwendet. Für die Kameras bleibt die Aktion immer die gleiche.

Was wir bislang geplant haben (die Liste werden wir erweitern):

  • das obligatorische “Torte trifft Gesicht”
  • Wasserbombe
  • Cola + Mentos
  • liebe Glühbirne, sag hallo zu Mister Hammer
  • verschiedene Dinge mit Flüssigkeiten
  • Boxer “passt wie Faust auf’s Auge”
  • Bodypainting “Vogel”, mit fliegenden Federn die in’s Bild geworfen werden

Ideen mit Feuer sind technisch leider nicht möglich, denn selbstleuchtendes wird uns das Bild versauen…

Im Anschluss werden wir die Daten einsammeln und nach Kameranummer in Ordner packen und allen die dabei waren die Rohdaten zur Verfügung stellen. So kann jeder für sich damit rumspielen. Wir werden die Bildausschnitte und Farbtemperaturen sowie die Belichtung im RAW-Konverter noch korrigieren und anschließend in einer möglichst exakten Größe exportieren. Das wird die größte Herausforderung an dem ganzen.

Wir werden einen Webplayer für die Bilder programmieren, so das ihr das fertige Bild interaktiv verbreiten könnt (wenn ihr das wollt). Einbettungscodes werden wir natürlich auch zur Verfügung stellen. In diesem Player soll der Besucher die Bilder (ich hoffe wir bekommen mehr als eins hin, ein Traum wäre 5 bis 10). Auch werden wir das ganze natürlich schön dokumentieren und einen kleinen film (wer hätte das gedacht) davon machen.

Je mehr mitmachen, desto besser wird das Ergebnis. Für einen Halbkreis (180°) brauchen wir bei 3 Metern Abstand zum Objekt rechnerisch 63 Kameras. Ich würde aber ganz gerne etwas weiter weg gehen. Bei den 85mm ergibt sich ein Blickwinkel von 29°, also hätte man bei etwa 4,50m eine Person ganz drauf (was ich persönlich ziemlich klasse fände. Croppen geht ja eh immer, denn die Ausgabe wird maximal in 720p sein (1280×720). Also bei 450 cm Abstand sind für 180° doch schon 94 Kameras notwendig. (für die Berechnung wurde eine Kamerabreite von 30cm zugrunde gelegt)

Update 10.01.2014: Da habe ich mich sauber verrechnet…

Wenn wir das hinbekommen wird’s kuschelig.

UPDATE 09.01.2014

Weil es immer wieder Fragen gibt wie das ganze am Ende aussieht, hier ein kleines Beispiel:
(unseres wird natürlich größer und nur etwa 180°)

[raw][/raw]

Jetzt aber hier eintragen und dabei sein!